Georg-Mangold-Schule / Bischofsheim

Das BuddY-Programm an der GMS

Dieser Beitrag ist abgelaufen: Oct. 19, 2016, midnight

Aufeinander achten, Füreinander da sein, Miteinander lernen -

 

das sind die Leitziele des BuddY-Programms, das in unserer Schule seit dem Frühjahr 2014 umgesetzt wird.

Auf der Suche nach einem Programm zur Gewaltprävention im Rahmen der Schulentwicklung haben wir ‚BuddY‘ kennengelernt und uns dafür entschieden, eine neue Lern-und Beziehungskultur in unserer Schule zu etablieren.

Um in der modernen Gesellschaft bestehen zu können, ist die Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen heutzutage genauso wichtig wie die Vermittlung von Wissen. Wenn die Schüler und Schülerinnen auf die politische und gesellschaftliche Partizipation vorbereitet werden, wird ihnen so mehr Chancengleichheit ermöglicht.

 

Konkret heißt das:

 

  • Strukturen für die Partizipation der Kinder werden verbessert durch die Einführung eines Klassenrats.

 

  • Der Gedanke des Aufeinander-Achtens, des Füreinander-Da seins wird umgesetzt durch die sogenannten ‚Kühlakku-BuddYs', die sich um kleine Unfälle auf dem Schulhof kümmern.

 

  • Außerdem gibt es die Streitschlichter, die in der Pause Hilfestellung bei Konfliktlösungen geben. Durch diesen Einsatz werden vor allem die soziale Wahrnehmungsfähigkeit und die Teamfähigkeit gestärkt, das Verantwortungs- bewusstsein für das eigene Handeln wächst.

 

  • Indem die Kinder bereits in der Vorklasse und im 1. Jahrgang darauf vorbereitet werden, eigene Wünsche und Meinungen zu äußern und mehr Eigenverantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, wird die Selbst-und Fremdwahrnehmung gestärkt.

 

  • In der Schulkinderbetreuung tagt regelmäßig die ‚Kinderkonferenz‘.

 

  • In diesen Strukturen können jederzeit neue Projekte entstehen.

 

 

Durch das ‚BuddY‘-Programm übernehmen die Schüler und Schülerinnen  Verant- wortung als handelnde Personen. Die Selbstwirksamkeitserfahrung steigert die Zufriedenheit.

Die Rolle der Lehrkräfte verändert sich: Sie werden entlastet, indem sie die Schüler und Schülerinnen unterstützen, eigene Problemlösekompetenzen zu entwickeln. Die Lernvoraussetzungen können sich verbessern, da es weniger Spannungen gibt. Die Zusammenarbeit und der Austausch mit der Schulkinder- betreuung werden durch das gemeinsame Vorhaben intensiviert. Das Schulklima verändert sich positiv.

 

Der BuddY-Bilanztag

 

Am 26.2. 2015 fand an unserer Schule der BuddY-Bilanztag statt. Zu Gast waren die Insel-Kühkopf-Schule aus Stockstadt und die Grundschule Innenstadt aus Rüsselsheim, die gemeinsam mit uns am BuddY-Pilotprojekt teilnehmen.

Schüler und Schülerinnen aller drei Schulen stellten ihre bisher geleistete Arbeit und ihre Projekte vor.

Vertreten waren außerdem auch das Staatliche Schulamt, das CARITAS Zentrum in Rüsselsheim und BuddY e.V.

Wünsche für die Zukunft wurden von den Kindern und den BuddY-Coaches auf großen Plakaten dokumentiert.

 

Wir hoffen, dass wir mit ‚BuddY‘ eine nachhaltige Entwicklung in Gang setzen, von der nicht nur die Georg-Mangold-Schule, sondern vor allem auch die Kinder selbst profitieren. Unsere Aufgabe ist es jetzt, Strukturen zu schaffen, welche die Kontinuität des BuddY-Gedankens auch in Zukunft gewährleisten.

 

Noch mehr Informationen gibt es auf den Stellwänden im Foyer der Georg-Mangold-Schule und direkt bei BuddY e.V.

http://www.buddy-ev.de/buddy-programm/

| 10.5.2015